BWA und Junge DGAP luden zum Gespräch mit dem Honorarkonsul von Aserbaidschan in Stuttgart ein

Stuttgart, 19.10.2019

Am 17. Oktober 2019 lud der BWA gemeinsam mit der Jungen Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) Baden-Württemberg zu einem exklusiven Hintergrundgespräch mit Otto Hauser, Honorarkonsul der Republik Aserbaidschan, nach Stuttgart ein. Manfred Rüdisühli, Präsident des BWA-Landesverbandes Baden-Württemberg begrüßte die Gäste und BWA-Diplomatieberater Urs Unkauf führte als Moderator seitens der Jungen DGAP durch den Abend.

Aserbaidschan, heute Deutschlands größter Handelspartner im Südkaukasus, verfügt über eine besondere historische Verbindung zu den Schwaben, die im 19. Jahrhundert in das ölreiche Land am Kaspischen Meer auswanderten und dort eine neue Heimat fanden. Neben einem historischen Abriss zum Verständnis des modernen Aserbaidschan und einen Blick auf dessen multikulturelle Gesellschaft diskutierte Honorarkonsul Hauser auch energie- und sicherheitspolitische Aspekte sowie aktuelle politische und wirtschaftliche Fragen der deutsch-aserbaidschanischen Beziehungen.
Diese Beziehungen verfügen über ein Potential, dessen Entwicklungsdynamik längst nicht ausgeschöpft ist. In Aserbaidschan besteht großes Interesse am deutschen Modell der dualen Ausbildung für gewerblich-technische Berufe. Die zunehmende Attraktivität Aserbaidschans als Standort für deutsche Mittelständler, von wo aus wiederum die gesamte Kaspische Region erschlossen werden kann, schlägt sich in konkreten Engagements deutscher Firmen dort nieder. Im Jahr 2018 erreichte der bilaterale Handelsumsatz den neuen Rekordwert von 1,8 Milliarden EUR.

Auch als Land im Zentrum der Neuen Seidenstraße bietet Aserbaidschan vielfältige Möglichkeiten – nicht nur als Lieferant von Erdöl und Erdgas nach Europa, sondern als logistisches Zentrum am Kaspischen Meer und wirtschaftliche wie kulturelle Brücke zwischen Orient und Okzident. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit Aserbaidschan liegt im deutschen Interesse, wozu der BWA gerne Unterstützung leisten wird.

Als langjähriger Bundestagsabgeordneter, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär und Sprecher der Bundesregierung unter Helmut Kohl konnte Otto Hauser zahlreiche Einblicke in praktische Abläufe der internationalen Politik gewähren.

Wir danken allen Gästen für den anregenden Austausch und besonders der Konrad-Adenauer-Stiftung Baden-Württemberg für die Gastfreundschaft in ihren Räumlichkeiten.